Kindersitze

Kindersitze und Babysitze richtig auswählen

Schon im frühen Alter sind Kinder mobil und lieben es, auf kleinen Ausflügen ihre Umwelt zu erforschen. Auf Autofahrten können die Kinder zu Familienbesuchen, zum Einkaufen oder auch auf Spazierfahrten mitgenommen werden. Dazu braucht man jedoch zunächst einen Babysitz und später die richtigen Kindersitze. Dem Gesetz gemäß müssen Kinder in Deutschland bis zu einem Alter von 12 Jahren im Auto in einem speziellen Kindersitz fahren. Für Eltern gilt es, darauf zu achten, dass die jeweilige Kindersitze der Körpergröße des Kindes entspricht, so dass es sicher und bequem im Auto fahren kann.

Kinderautositz Autokindersitz Baby babys-und-kinder.de

Babysitze für die ersten Lebensmonate

Für die ersten Ausflüge im Auto kauft man am besten Kindersitze in Schalenform, der leicht im Auto befestigt werden kann. Diese Babysitze sind für Kinder bis zu einem Alter von etwa 13 Kilo geeignet und dienen im ersten Lebensjahr dazu, das Baby auf sichere Weise im Auto zu befördern. Besonders praktisch sind die Kombinationen von Babysitz und Kinderwagen. Bei diesen Modellen kann die Babyschale vom Kinderwagengestell leicht abgehoben werden und auf die bereits montierte entsprechende Basis im Auto gesetzt werden. So kann man mit dem Baby ausgezeichnet mit dem Auto zu einem Ziel fahren und dort das Baby einfach in der Schale aus dem Auto heben und auf dem Kinderwagenunterteil spazieren fahren.

Die richtigen Babysitze und Kindersitze für jedes Alter

Es ist wichtig, darauf zu achten, dass die Kindersitze gemäß der Körpergröße des Kindes gewechselt werden. Nach dem Babysitz schafft man zunächst einen Kindersitz der Klasse I an, in dem das Kind bis zu einem Gewicht bis zu 18 Kilo gut sitzt. Erreichen die Ohren des Kindes den Sitzrand, ist es an der Zeit, auf die nächste Größe zu wechseln. Es folgt dann ein Kindersitz der Gruppe II und schließlich der Gruppe 3. Ist das Kind größer als 1,10 m, so kann man auch eine Sitzerhöhung anschaffen, die man benutzen kann, bis das Kind ein Alter von zwölf Jahren erreicht hat. Danach wird es im Auto mit dem normalen 3-Punkt-Fahrzeuggurt im Auto angeschnallt.

Worauf gilt es beim Kauf zu achten?

Gute Babysitze sollte über ein 5-Punkt-Gurtsystem verfügen, das sich zentral straffen lässt. Wichtig ist ebenfalls ein Seitenaufprallschutz, der Becken, Schultern und Kopf schützt. Mit einem Sitzverkleinerer und einer Schlafstütze kann man die Babysitze dem Kind ausgezeichnet anpassen. Gute Sitze für größere Kinder zeichnen sich durch eine 4 Gurtführungen für den 3-Punkt-Fahrzeuggurt aus und besitzen eine höhenverstellbar Rückenlehne, die es dem Sitz erlaubt, mit dem Kind zu wachsen. Auch bei dem Kindersitz sollte auf den Seitenaufprallschutz Wert gelegt werden. Die ECE-Prüfplakette garantiert, das man einen Kindersitz kauft, der geprüft und nach der neusten Norm zugelassen ist. Einige Kindersitze sind für spezielle Fahrzeuge zugelassen. Es ist am einfachsten, sich für einen Universal Kindersitz zu entscheiden, der in jedem Fahrzeug montiert werden kann.

Kindersitz richtig montieren

Babysitze oder Kindersitze sind nur dann ein sinnvoller Schutz, wenn sie richtig im Auto montiert sind. Deshalb sollte man sich genau darüber informieren, auf welche Details bei der Montage des Kindersitzes zu achten ist. Diese Information kann man leicht aus der Gebrauchsanleitung des Sitzes entnehmen.